Terminkalender

Vorheriger Monat Vorheriger Tag Nächster Tag Nächster Monat
Jahr Monat Woche Heute Suche Zu Monat

Familienstellen

Dienstag, 21. Mai 2019, 19:00

Bitte melden Sie sich an unter:
Eberhard Baur, Hamburg / Malente,
eMail: Lebensprobleme ÄT web.de (24h ;-) oder Tel.: 040/6522772 (9-21 Uhr, lange klingeln lassen, wird weitergeschaltet, AB).


>Familienaufstellungen bei der AWO Malente.
>Familienfragen bearbeiten durch Familienaufstellungen.
>Das Unsichtbare sichtbar machen, das Ungreifbare greifbar machen.
>Lasten lösen, die aus der Vergangenheit kommen.

Die Treffen zum Familienstellen finden im AWO Bürgerhaus in Malente statt, und zwar dienstags um 19 bis ca. 21 Uhr, etwa 1 - 2x im Monat. Die aktuellen Termine erfragen Sie bitte über die oben angegebenen Kontaktmöglichkeiten. Bitte melden Sie sich an, damit Sie nicht vor verschlossener Tür stehen. Gelegentlich sind kurzfristig Änderungen nötig. Alle Angemeldeten werden dann benachrichtigt! Die Angaben in der örtlichen Presse sind leider nicht immer verläßlich (und ich kann das nicht beeinflussen).

Ich lade Sie herzlich zum Familienstellen ein:
- um das Verfahren kennenzulernen
- als Stellvertreter (wir brauchen immer Stellvertreter, die andere bei deren Aufstellungen unterstützen) und
- um eigene Fragestellungen zu bearbeiten.

Ohne, daß wir uns dessen gewahr werden, hat das Unterbewußtsein bei unseren Gefühlen, aber auch bei unseren Entscheidungsprozessen das Hauptgewicht. Durch Familienstellen kann man das Unbewußte auf gute Weise ansprechen und beeinflussen. Dadurch kann man eine Vielzahl persönlicher Themen und Anliegen bearbeiten und Lösungen finden. Trauersituationen, Partnerschaftskonflikte, Familienprobleme, Abhängigkeitsthematiken, Kriegserlebnisse, Heimatverluste,  sowie Konflikte in Familiensystemen oder anderen sozialen Strukturen sind nur einige wenige Beispiele für Themen, die Gegenstand von Aufstellungsarbeit sein können.
Beim Familienstellen geht es immer um Lösungen im Guten. Der Fokus richtet sich dabei ausschließlich auf Ursachen und deren Folgen, niemals auf Schuldfragen!
Was Familienstellen ist, wie es „funktioniert“ wird bei den Treffen im Einzelnen gezeigt und erläutert.
Ich arbeite bereits seit 20 Jahren mit Familienstellen und bringe meine Erfahrungen aus mehr als 1.500 Aufstellungen ein.

Für die Teilnahme an den Treffen bitten wir jeweils um eine Spende in Höhe von 5 – 10 Euro. Die Teilnehmer, deren Fragestellung bearbeitet worden ist, geben i.d.R. etwas mehr.

Ausführliche Angaben zum Familienstellen habe ich für Sie bei Theralupa zusammengestellt.

Der direkte Link lautet:
https://www.theralupa.de/psychotherapie-psychologische-beratung/aufstellungen-malente-familienstellen-familienaufstellungen-systemaufstellungen-eutin-ploen-ostholstein-baur-13882.html

Ansonsten kommen Sie über Google mit der Suchkombination „Aufstellungen Malente“ dorthin.

>>Bei jedem Treffen halte ich einen einleitenden Vortrag zu Hintergründen, Theorie und Praxis des Familienstellens.

Diese Vortragsserie ist dazu gedacht, daß Sie als Teilnehmer auch gedanklich nachvollziehen können, was bei den einzelnen Schritten des Familienstellens abläuft.
Darüber hinaus richten sich diese Vorträge an angehende Aufstellungsleiter. Einerseits, damit sie prüfen können, ob das ein geeignetes Betätigungsfeld für sie sein kann. Andererseits als erste Einführung in eine solche Arbeit.
Bei den Vorträgen können Sie mir natürlich gern ergänzende Fragen stellen.

In meinen Vorträgen habe ich bisher u.a. behandelt:
- Ursprünge des Familienstellens
- Ziele von Aufstellungsarbeit
- den Zusammenhang und die Bedeutung von Bewußtsein und Unterbewußtsein
- die Auswirkungen von Traumata insbesondere in Hinblick auf das Familienstellen.
- Die inneren Mechanismen, die bei der Aufstellungsarbeit wirken und genutzt werden.
- Möglichkeiten und Grenzen des Familienstellens
- Vielfältige Beispiele systemisch schwerwiegender Ereignisse
- Wie funktionieren Aufstellungen und müssen wir das wissen?
Als kommende Themen sind geplant:
- Traumata. Dabei werde ich einige Sonderformen (tradierte Traumata und Symbiosetraumata) besonders behandeln.
- Das Genogramm im Zusammenhang mit Aufstellungsarbeit: Funktion, Bedeutung und Erstellung
- Konkrete Umsetzung, Ablauf eines Aufstellungstermins. Dabei werde ich ausführen, wie einzelne Aufstellungen konkret durchgeführt werden, wie und warum ich bestimmte Abläufe gestalte, und was die Hintergründe dafür sind, daß ich die einzelnen Aufstellungen und den gesamten Abend in bestimmter Weise abschließe.
- Das Wesentliche finden
- Was sind Familiengeheimnisse und wo wirken sie sich aus?
- Das Wesen der Geheimnisse
- Identifikationen und Abgrenzungen
(Weitere Themen sind in Vorbereitung.)

Zusätzlich Auskünfte gebe ich gerne bitte über die obigen Kontaktmöglichkeiten.

Aktualisierungsstand: 03.12.2017 (Ba)

Veranstaltungsort* : AWO - Bürgerhaus

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden. Weitere Informationen finden sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies auf dieser Seite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk